Porzellanmarken von Petroleumlampen-Herstellern

Von der Königl. Porzellan-Manufaktur in Meissen, ist in der Zeit wo sie Petroleumlampen herstellte (etwa 1863-1909), eigentlich nur die Schwertermarke mit den verdickten Knäufen verwendet worden. Abweichungen ergaben sich durch den Duktus der jeweiligen Schwerter- maler, sollten aber in etwa so aussehen wie die nebenstehende Marke.

Die linke Marke ist ein Warenzeichen der Staatlichen Porzellan-Manufaktur in Meißen und gesetzlich geschützt.

Die Porzellanfabrik Carl Teichert in Meissen, verwendete zur Zeit ihrer Lampenherstellung, die sehr ähnlich von denen ihrer "Königl. Nachbarn" war, die Marke mit dem Strichstern. Die zweite Marke, mit dem offenen Stern, wurde von Teichert  in Eichwald/Böhmen bis 1899 und von der Nachfolgefirma  Bloch & Co. bis ca. 1935 benutzt.

Die Marken der Porzellan-Manufaktur C. A. Schierholz & Sohn in Plaue, sehen wir hier auf unterschiedliche Art. Von Schierholz sind uns die figürlichen Darstellungen in Form von Putten oder Tieren, die den Porzellan-Petroleumbehälter tragen, bekannt.

In Hüttensteinach/Thür. war die Porzellanfabrik der Gebr. Schoenau ansässig. Sie baute einige Petroleumlampen von der Königl. Manufaktur fast identisch nach. Für den Laien manchmal sehr schwer erkennbar, wenn er die Lampe nicht demontieren kann. Man war dort auch bemüht, ihre Marke an die der Meissener  Schwertermarke anzulehnen, allerdings versehen mit dem "H" für Hüttensteinach.

Die Porzellanfabrik von Karl Thieme in Potschappel bei Dresden stellte, in der Darstellung aber oft mit  üppiger Dekorierung, sehr anspruchsvolle, auch figürliche Petroleumlampen her.   Diese Thieme-Lampen finden wir noch zahlreich  in den USA, wo sie mit dem Oberbegriff als "Meissen/Dresden" bezeichnet werden.

Die sehr alte und noch immer bestehende Porzellanmanufaktur Sitzendorf in Sitzendorf/Thüringen, hat im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts auch  reich verzierte Petroleumlampen hergestellt. Auch diese Lampen werden in den USA, wie so oft, mit dem Oberbegriff "Meissen" deklariert. Die Marke wurde häufig mit der ähnlichen von Schierholz verwechselt.

Die linke Marke ist früh verwendet worden. Unten die heutige Marke.

® Porz.-Manufaktur Sitzendorf

 

weiter zu Beispielbilder